Samstag, 22. August 2020

Folk aus heimischen Landen – "Grafenwind" und "Fior"

KONZERT:

Samstag, 22. August 2020

- Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr

- ZUSATZTERMIN: Einlass 21:00 Uhr, Beginn 21:30-22:45 Uhr

Open-Air im Alten Wasserschloss

 

Karten ausschließlich im VVK zu € 19,50

KARTEN KÖNNEN SIE HIER ONLINE BESTELLEN.

Die Gruppe Fior.
Die Gruppe Fior.

"FIOR" & "GRAFENWIND"

 

Den zweiten Konzertabend widmen wir dieses Jahr zwei Folkbands, die sich mit heimischen Traditionen beschäftigen. Sich auf die eigenen Wurzeln besinnen, scheint dieser Tage, in denen wir alle auf uns selbst zurückgeworfen werden, nicht die schlechteste Idee zu sein. Und so wollen wir auch kulturell in dieser Hinsicht einen Impuls im Rahmen unseres diesjährigen Programms setzen.

 

Mit Fior (althochdeutsch, “Vier”) betritt ein neues Quartett aus Süddeutschland die Bühne, welches sich dem modernen Folk verschrieben hat. Fior macht Musik für den Tanzboden und Konzertsäle, bringt die Leute zum tanzen und träumen.

 

Nachdem die vier Musiker/innen von Fior sich intensiv mit Folk anderer Länder beschäftigt haben, entstand der dringende Wunsch den Melodien und Texten aus dem eigenen Land auf die Spur zu gehen und ihnen frischen Wind einzuhauchen. Dabei kam ein wahrer Schatz zu Tage! Mittelalterliche Balladen und Volkslieder treffen auf eigene Vertonungen von Gedichten von Fontane und Eichendorff, fetzige Jigs wechseln sich mit einfühlsamen Walzern ab, traditionelle Stücke aus wiederentdeckten deutschen Notenhandschriften werden mit eigenen Kompositionen verwoben.

 

Fior sind:

Regina Kunkel (Nyckelharpa)

Rick Krüger (Gesang, Dudelsäcke, Flöten, Concertina, Klarinette)

Sebastian Elsner (Drehleier)

Björn Kaidel (Gitarre, Nyckelharpa)

 

Die Band Grafenwind.
Die Band Grafenwind.

 

Hinter dem Namen Grafenwind verbirgt sich ein Trio, dass sich mit der Dudelsackmusik verschiedener Kulturnationen und Zeitepochen auseinander setzt. Dabei erschaffen sie ungeahnte Klangstrukturen auf leisen Sohlen. Wer Dudelsackmusik filigran, polyphon und behutsam arrangiert erleben möchte, wird bei der Musik von Grafenwind mehr als fündig werden.

 

Grafenwind sind:

 

Brian Haase ist Mitbegründer der Mittelalterband „Fabula Aetatis“, die sich im Jahr 2002 vorübergehend auflöste, später aber wieder ins Leben gerufen wurde und seitdem unter dem Namen „Fabula“ die Mittelaltermärkte unsicher macht. Des Weiteren begründete Brian die Band "Cultus Ferox" mit und spielte mit dieser von 2002-2005 viele Konzerte & Mittelaltermärkte. Seine Musik führte ihn quer durch Deutschland, Österreich, Schweden, Tschechien und Dänemark. Seit dem Jahr 2007 unterrichtet Brian außerdem an der Dudelsack-Akademie in Hofheim a. Ts. mittelalterlichen Dudelsack.

 

Joachim Schiefer wurde 1966 in Wuppertal geboren. Er studierte Cello in Wuppertal und Düsseldorf bei Chr. Brunnert und Prof. Joh. Goritzki. Danach war er Schüler von Prof. Wolfgang Boettcher und Prof. Siegfried Palm. 1995 bis 1997 war er Initiator und Künstlerischer Leiter der Wuppertaler Kammerkonzertreihe „Musik von Mensch zu Mensch“. Seit Sommer 2003 ist er ausschließlich als freischaffender Cellist, Cellolehrer und Dispokineter tätig.

 

Thomas Zöller studierte als erster Festlandeuropäer schottische Musik mit

dem Hauptfach Dudelsack an der Royal Scottish Academy of Music and Drama und dem

National Piping Centre in Glasgow. Im Sommer 2005 gründete Thomas Zöller

Deutschlands erste offizielle Dudelsackschule, die Dudelsack-Akademie mit Sitz in Hofheim a. Ts. Neben seiner Unterrichtstätigkeit tritt er auch als Solokünstler auf und präsentiert sich und sein Können in zahlreichen Band-Projekten. Im Mittelalterbereich ist hier besonders die mehrjährige Zusammenarbeit mit dem renommierten Ensemble Estampie aus München zu nennen.

 

Ein Video der Band "Fior":

14. Interkeltisches Folkfestival

Wann: 21.-23. August 2020

Festivalprogramm Interkeltisches Folkfestival 2020
IKFF-Programm-2020_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

ONLINE-KONZERT